Walgesang herunterladen

INHALTSVERZEICHNIS (Titel-Nr. / Titel / Hinweise / Spieldauer): Peter Decker zum DGB — Abschrift des Vortrags von Peter Decker bei der Veranstaltung „Sechs Jahrzehnte DGB: Kooperation oder Klassenkampf“ am 7.5.2011 in Berlin, auch als PDF vorhanden Kurzbeschreibung Dillmann China — Inhaltsverzeichnis und Kurzbeschreibung des VSA-Buchs von Renate Dillmann über China Menschen produzieren Töne, indem sie Luft durch den Kehlkopf strömen lassen. Durch das Öffnen und Schließen der Stimmlippen entstehen Luftpakete. Kehle, Zunge und Lippen formen daraus unterschiedliche Laute oder Wortlaute. Die Tonbildung der Wale entsteht auf vollständig anderem Weg, wobei sie sich bei den beiden Hauptgruppen der Wale, den Barten- und den Zahnwalen, deutlich unterscheidet. Huiskens Antwort auf Sandleben — Freerk Huisken: Zur Kritik von G. Sandleben (Kalaschnikow) am Artikel „Der Staatshaushalt“ vom GegenStandpunkt, aus der Zeitschrift KALASCHNIKOW, Ausgabe 12, Heft 1/99 GSP 2-11: Dieterichs Sozialismus des 21. Jahrhunderts — Artikel zur nationalistischen Benutzung des Begriffs Sozialismus aus der Zeitschrift GegenStandpunkt Heft 2-11, OCR-Scan ins PDF-Format Wie man “Das Ka­pi­tal” nicht schon wie­der neu lesen soll­te — Kritik an Michael Heinrich aus der Zeitschrift GegenStandpunkt Heft 2-o8, OCR-PDF Marxismus — Anpassungslehre oder Kritik? — Abschrift des Vortrags von Peter Decker im Jahre 1990 in Berlin Zum Tode Mao-Tse-Tungs: Sozialismus in China? — Artikel aus der MSZ (Oktober 1976) Durch ihr Leben im Wasser sind Wale und andere Meeressäuger sehr stark auf die akustische Kommunikation angewiesen, vor allem, da der optische Sinn durch die hohe Lichtabsorption und der Geruchssinn aufgrund der relativ langsamen Verteilung von Stoffen im Wasser stark beeinträchtigt sind. Mattick: Marx und Keynes (OCR) — PDF-OCR-Fassung des Buchs von Paul Mattick „Marx und Keynes“, Mattick: Marx und Keynes (epub) als epub-Version (im ZIP-Format) Das Whalesong-Projekt findet seit einigen Jahren auf der Insel Maui (Hawaiʻi) statt.

Jeden Winter während der Walsaison kümmert sich eine Gruppe samt dem Gründer Dan Sythe darum, dass vor der Küste der Stadt Kihei im Süden Mauis, ein Hydrophon an einer Boje ins Wasser gehängt wird, von dem 24 Stunden am Tag live die dortigen Walgesänge und Geräusche mit einer maximalen Verzögerung von acht Sekunden über das Internet gehört werden können. GSP 1-09: Linke zur Krise — PDF-Version des Artikels aus Heft 1-09 Röhrig: Kritik der Moral — Abschrift des Vortrags von Rolf Röhrig zur Kritik der Moral vom 28.01.2009 in München, auch als PDF vorhanden GSP zum GDL-Streik — Manuskript der Sendung des GegenStandpunkt Marburg vom 17.10.2007 zum GDL-Streik Neben den Gesängen produzieren Buckelwale auch Töne, die nicht strophenartig aufgebaut sind, etwa zur Abgrenzung von Revierbereichen. Eine dritte Gruppe der Buckelwaltöne sind die sogenannten feeding calls (etwa „Futter-Rufe“). Dabei handelt es sich um einen zwischen fünf und zehn Sekunden langen, durchgehenden Ton annähernd gleicher Frequenz. Dieser wird bei der gemeinsamen Jagd eingesetzt, bei der sich mehrere Wale unterhalb von Fischschwärmen aufhalten und diese durch ausgeblasene Luft in einen Blasenvorhang einengen, um dann von unten mit geöffnetem Maul im Schwarm aufzutauchen. Bevor sie den Blasenteppich aufbauen, ertönt dieser Ton. Offensichtlich reagieren auch die Fische auf den Ton. So wurde nachgewiesen, dass bei Erklingen des Geräusches einzelne Fische fluchtartig den Hauptschwarm verlassen, unabhängig davon, ob Wale in der Nähe sind.

Share